Name:
Wohnort:
Homepage:
Email:
Text:
Sicherheitscode:
 
 
« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 »
133 Einträge
zimmerling peggy aus Borna schrieb am 06.11.2008 - 18:12 Uhr
 
Hi liebe Maria!
Schade das die zeit wo man sich so oft gesehen hat vorbei sind, aber das zweite kind kommt sicher und das bekommen wir dann zusammen das wird sicher noch etwas dauern aber ich freu mich da schon drauf.Ich lass mich mal wieder bei dir sehen mit meinem kleinen wurm so das wir uns mal wieder sehen!
Ganz liebe grüße von Dominik und Peggy
P.S. Wir drücken dich
Meike Hahn aus Otterwisch schrieb am 07.10.2008 - 20:53 Uhr
 
Meine liebe Beate,
leider ist unsere gemeinsame Zeit nun schon vorbei. Dass es gefühlsmäßig so schnell ging, ist zum größten Teil deiner tollen Fürsorge zu verdanken.
Du kennst meine Vorgeschichte: Unser Großer (9 Jahre) hatte einen sehr schwierigen Start. Die Hebamme im Grimmaer Krankenhaus fühlte sich während der Entbindung eher genervt und hat mich die "Arbeit" allein machen lassen. Die Nachsorge durch eine andere Hebamme gestaltete sich durch sage und schreibe 2 (!) Besuche. Unser Jonas schrie den ganzen Tag und keiner half mir. Das Ergebnis war meine felsenfeste Überzeugung, ein Kind reicht. Das blieb viele Jahre so.
Zum Glück haben wir im letzten Sommer doch noch mal Mut gefasst! Und ein weiteres großes Glück war, dich gefunden zu haben. Die Idee, mit "meiner" Hebamme ins Krankenhaus zu gehen, fand ich schon lange toll (hatte Berichte von dieser Möglichkeit im Fernsehen gesehen). Vom Moment unseres Kennenlernens an fühlte ich mich bei dir sehr wohl und in kompetenten Händen. Erstaunlich, wie du es schaffst, einem das Gefühl zu geben, die Einzige in deiner Betreuung zu sein! Am tollsten fand ich deine große Zaubertasche. Egal, welches Problem ich hatte, es kam immer das richtige Wundermittel heraus. (Ich denke besonders an die Tage, in denen es Linus sich auf meinem Ischias-Nerv bequem gemachet hatte.)
Auch im Kreißsaal fühlte ich mich sicher und hatte keinerlei Bedenken. Obwohl die Wehen durch den Tropf sehr heftig waren, spürte ich deine fachmännische Ruhe und Unterstützung. So konnten wir nach 1,5 Stunden unseren Linus in die Arme nehmen. Und nun begann eine fantastische Zeit: Total schnell kam ich wieder auf die Beine. Und das Stillen - nie hätte ich gedacht, dass es so ein Gefühl der Zusammengehörigkeit mit meinem kleinen Spatz erzeugt. (Beim großen habe ich nach 7 Wochen aufgegeben.) Deine Tipps und mutmachenden Worte ließen mich die schwere, schmerzhafte Anfangszeit durchhalten.
Allerdings muss ich auch dem Bornaer Krankenhaus ein Lob aussprechen: Keiner guckte auf die Zeit, keiner füllte Linus mit Tee ab, keiner fütterte dauernd zu, keiner wog 10 mal täglich das Baby (beim Großen in Grimma alles passiert). So hatte ich von Anfang an das Gefühl, alles richtig zu machen.
Zum Schluss möchte ich noch deine Kurse erwähnen: eine tolle Atmosphäre lässt auch diese zu einem Erlebnis werden - eine gute Mischung zwischen nötigem Ernst und wohltuendem Spaß erreichte, dass ich mich jede Woche darauf freute.

So, liebe Beate, nun bleibt mir nur noch, dir für die Zukunft alles nur erdenklich Gute zu wünschen! Bleib wie du bist, dann kann nichts schief gehen!

Schade, dass ich dich nicht eher kennengelernt habe!

Herzlichst deine Meike
mit Nico, Jonas und Linus

PS: Wie machst du das nur, dass du dir die Namen der Frauen und Babys so gut merken kannst? Bewundernswert!
Busia Rabold-Matzek aus Otterwisch schrieb am 07.10.2008 - 12:10 Uhr
 
Liebe Beate,

nun ist die schöne Zeit, da Du uns regelmäßig besucht hast, leider vorbei und ich möchte nicht versäumen, Dir ?Danke? zu sagen, für all das, was Du in den letzten Wochen, Monaten für uns und insbesondere für mich getan hast.
Ich bin sehr dankbar dafür, dass sich unsere Wege kreuzten, dass ich Dich kennen lernen durfte.
Du hast mir zunächst geholfen, meine Ängste abzubauen.
Von Dir fühlte ich mich ernst genommen, Du hast mir zugehört, egal wann und wie oft ich Dich damit konfrontierte.
Ich hatte schon nach unserer ersten Begegnung ein sehr gutes Gefühl, wusste sofort, ich wollte weiter von Dir betreut werden, denn ich merkte bald, ich hatte Vertrauen in Dein Sagen und Tun.
Die Art und Weise Deines Umganges mit Deinem Gegenüber hat mir sehr gut gefallen, Du strahlst selbst in unruhigen Situationen so viel Ruhe und Besonnenheit aus, dass es etwas ansteckt und sehr beruhigend wirkt, eben irgendwie genau richtig.
Sehr beeindruckt hat mich in der Geburtsvorbereitung Deine Darstellung, die Erzählung über die Geburt, danach hatte ich plötzlich überhaupt keine Angst mehr davor und habe mich sehr darauf gefreut.
Auch wenn es am Ende der Kaiserschnitt sein musste, so hatte ich doch einige Wochen der Vorfreude.
Ganz besonders lustig ist natürlich auch die Sache mit dem Purzelbaumöl, die erzähle ich auch sehr gern, freue mich auch schon darauf, es später einmal Julius zu erzählen.
Es gäbe noch so viele Dinge, die ich hier aufschreiben könnte, denn es war, wenn ich so zurückdenke, mit allen Höhen und Tiefen doch eine schöne Zeit, an die ich sicher noch oft zurückdenken werde.
Ich wünsche Dir für Deine persönliche und berufliche Zukunft alles erdenklich Liebe.
Ich denke, Du bist auf einem sehr guten Weg, auch wenn Dir manchmal Steine oder gleich Felsbrocken in den Weg gelegt werden, glaube ich, hast Du die Kraft es dennoch zu meistern.
Erhalte Dir Deine Art, bleib wie Du bist, denn das macht Dich aus.

Ich wünsche Dir,

dass Du die Dinge geduldig trägst,
die Dir auferlegt sind,
aber auch die Erkenntnis,
dass Du nicht alles tragen musst,
was Dir andere aufbürden,
und dass man unnützen Ballast abwerfen kann.

Alles Liebe wünscht
Busia mit Julius, Jakob und Thomas

Otterwisch, 2008

ANJA aus RÖTHA schrieb am 04.10.2008 - 15:50 Uhr
 
Hallöchen liebe Beate,
Heute vor genau 3 Wochen waren wir um diese Zeit,glückliche Eltern unseres zweiten Kindes und möchten nun die Möglichkeit nutzen dir auf diesem Weg " DANKE " zu sagen.Obwohl Dank allein für die wundervolle Zeit mit dir nicht ausreicht.Da unser Sohn Robert heute 10 Jahre ist ,war es auch für uns wie ein kleiner Neuanfang.Oft hatte ich das Gefühl,das ALLES anders sei.Doch anders warst nur " DU " !Deine ruhige ausgeglichene Ausstrahlung machte uns glücklich und wir waren gespannt auf das Abenteuer Geburt mit dir. Du gabst uns Kraft und Zeit die Geburt und die Stunden danach zu genießen. Das dies nicht selstverständlich ist habe ich bei der Geburt meines Sohnes erfahren.Selbst das stillen ist für mich Dank dir heute das normalste der Welt(meinen sohn stillte ich leider nicht).Ich könnte jetzt noch Seiten füllen mit der tollen Zeit der Nachsorge und möchte gar nicht daran denken wenn auch das vorbei ist. Allen werdenden Eltern möchten wir auf diesem Weg sagen:DAS ABENTEUER GEBURT IST ETWAS WUNDERVOLLES ABER EINE HEBAMME WIE BEATE MACHT ES ZU ETWAS KOSTBAREN!
wir wünschen dir noch viele schöne Geburten und hoffen noch eine tolle zeit mit dir zu haben
von Herzen sagen Danke : Anja,Ron,Robert,Spike und Nesthäkchen ROSALIE
Sandra König aus Bad Lausick schrieb am 04.10.2008 - 10:50 Uhr
Liebe Beate,

ich bin so froh dich als Hebamme und Person kennengelernt zu haben.Es lässt sich nur schwer in Worte fassen wie glücklich und dankbar ich darüber bin. Wir möchten uns ganz herzlich bei dir bedanken für die wunderbare, fürsorgliche Betreuung während der Schwangerschaft,deine super Unterstützung zur Geburt sowie Deine liebevolle Nachsorge zu Hause. Obwohl Du richtig viel zu tun hast, strahlst du eine Ruhe aus, das man sich richtig geborgen fühlt. Ich konnte dich jederzeit um Rat fragen und hatte nicht das Gefühl zu stören. Dich als Beleghebamme zu wählen, war die beste Entscheidung die ich nur treffen konnte. Ohne deine liebevolle und beruhigende Art sowie deine kompetente und tatkräftige Unterstützung zur Geburt unserer Louisa am 17.09.,hätten wir das alles nicht so gut überstanden. Die ersten zwei Tage in Borna haben mich die Schwestern ganz schön im Stich gelassen.Als dann Stationsschwester Claudia da war fühlte ich mich etwas wohler.Trotz Streß hatte sie ein offenes Ohr und fand auch liebevolle Worte,was mich etwas aufbaute. In dieser Situation ist mir nocheinmal richtig bewußt geworden, wie gut es war mich für dich zu entscheiden und mit deiner Unterstützung Louisa auf die Welt zu bringen.Egal unter welchen Umständen und nicht mit irgend einer gestressten Hebamme. Ebenso toll ist deine Betreuung zu Hause. Ich genieße die Massage für meinen Bauch und Louisa fühlt sich bei deinem Babycheck und dem gemeinsamen Bad auch richtig wohl.
Deine Ratschläge geben uns ein beruhigendes und sicheres Gefühl.

Danke für alles und das du für uns da bist.

Wir drei fühlen uns richtig wohl bei dir.

Sandra, Andreas und Louisa
Manuela Staats aus Otterwisch schrieb am 11.09.2008 - 14:09 Uhr
MEINE LIEBE BEATE,

... auf diesem Weg möchte ich und meine Familie uns ganz herzlich bei dir bedanken. Wir sind sehr froh eine so liebevolle und vertrauensvolle Hebmme kennengelernt zu haben.
WIR DANKEN:
- für die wunderbare Betreuung während der Schwangerschaft
- für den interessanten und aufschlußreichen Vorbereitungskurs
- für die Nerven, die du bewahren mußtest, während meiner Geburt sowie die liebevolle und tatkräftige Unterstützung
- für dein offenes Ohr während der Nachsorge und für alle weiteren Probleme und Sorgen.
Es war die richtige Entscheidung, dich als meine Beleghebamme gewählt zu haben.

Mein Geburtsbericht:

Mittwoch, dem 21.05.2008 bemerkte ich am frühen Morgen, beim Gang zur Toilette, das Fruchtwasser entlief. ENDLICH, dachte ich, geht es los! Nach dem Wecken meines Mannes rief ich Beate an um sie darüber zu informieren. Beate kam zu uns nach Hause und da noch keine Wehen bemerkbar waren, stärkten wir uns erstmal mit einem Frühstück, für die bevorstehende Geburt. Mit Beginn der Wehen sind wir gemeinsam in die Heliosklinik Borna gefahren. Dort angekommen, ging nichts mehr vorwärts.Die Ärztin war der Meinung mir eine Infusion (Unacid) einflösen zu müssen, was unötig war und in mir Unruhe auslöste.Ich halte es sehr überflüssig und nicht sinnvoll Antibiotika zu verabreichen, obwohl die letzten 4 Abstriche negativ waren. Über soviel Ärger, waren die Wehen wieder weniger geworden. WICHTIG wäre, das sich der Chefarzt der Entbindungsstation/GYN mit seinen Ärzten/Assistenzärzten zusammensetzt und über dieses Thema spricht, denn dies hat mich sehr enttäuscht. Aber mit Beate an meiner Seite konnte ich mich schnell beruhigen und die Geburt konnte LANGSAM weitergehen. Leider war die behandelnde Ärztin mir sehr unsympathisch. Sie war sicherlich kompetent, aber auch sehr gob, was mir sehr missfiel. Nach weiteren Wehen war das Köpfchen fast geboren. Natürlich mußte Beate sofort die Ärztin informieren - als ich sie in das Entbindungszimmer hereinkommen sah, war das Köpfchen sowie die Wehen verschwunden. Ich fühlte mich einfach nicht wohl in ihrer Nähe und sie war eher ein Hindernis für mich. Die Ärztin half beim Holen des Kindes, was wiederum sehr grob durchgeführt wurde. Ich hatte danach ein rießiges Hämatom auf meinem Bauch !!! Nach einem Blutverlust von ca.1,5 Liter fühlte ich mich sehr schwach. Aber die Nachsorge durch Beate war wieder sehr liebevoll. Der Aufenthalt in der Klinik war angenehm. Stationsschwester Claudia war sehr bemüht mir beim Stillen zu helfen und offen für alle Fragen. Diese Stillberatung war sehr hilfreich. Die Betreuung / Nachsorge, mit Beate, zu Hause verlief super. Wir freuten uns immer sehr, wenn sie zu Besuch kam. Beate ist immer da, wenn man sie braucht. Schade, das diese Zeit nun vorbei ist.

Vielen lieben Dank für die großartige Hilfe während der Geburt. Wir sind sehr froh, dich als Hebamme gewählt zu haben und wir haben durch dich einen lieben und zuverlässigen Menschen kennengelernt, den wir niemals missen möchten. Wir hoffen auch weiterhin in Kontakt zu bleiben.
Beim nächsten Kind würden wir uns sehr freuen, wenn du uns wieder begleiten und mit uns das Wichtigste in unserem Leben teilen würdest. Dann aber gerne in der Heliosklinik Leisnig oder ..." wer weiß, vielleicht wird es auch eine Hausgeburt!"

BEATE - HEBAMME AUS LEIDENSCHAFT

Sei lieb umarmt Deine Elaine, Andre?& Manu
Kuhrmann Sabrina aus Leisnig schrieb am 22.08.2008 - 21:57 Uhr
Hallöchen Liebe Beate.
Wie du weißt, war unsere Nele ja schon lange vorher geplant gewesen, nur hatte ich gerade an die Erinnerungen von der Geburt von Max doch ein wenig Angst, genau das war der Grund, warum ich unbedingt eine Beleghebamme haben wollte und als ich dich dann kennenlernte, war ich mir 100 %ig sicher, das richtige getan zu haben, was bei der Geburt ja auch zu merken war. Das war mit abstand mein schönstes Ereignis in meinem Leben, was ich leider von Max seiner Geburt nicht behaupten kann, kennst ja die Geschichte. Ich habe dir voll und ganz vertraut, selbst als du den Vorschlag machtest, unsere Nele zu Hause zu bekommen, was die beste Entscheidung überhaupt war. Es war ein einmalig schönes Gefühl, sein Kind in der Ihnen gewohnten Umgebung zu bekommen und für Dich war es der Anstoß, für noch viele weitere Heimgeburten. Wir sind sehr stolz, deine erste Hausgeburt gewesen zu sein und ehrlich gesagt, würden wir es immer wieder so tun. Wir danken dir nochmals für alles, wir haben dich echt total lieb gewonnen.
Es grüßen recht lieb Sabrina, Lars, Maximilian und Nele
Richter Silke aus 04159 Leipzig schrieb am 14.08.2008 - 19:36 Uhr
 
Hallo Beate!
Wie versprochen melde ich mich mal.Tolle Internetseite wenn ich noch mal anfangen würde ,würde ich zu dir kommen.Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg.
Bis bald Silke
Anja Wagenlehner aus Zwenkau schrieb am 21.07.2008 - 12:05 Uhr
 
Meine liebe Beate,
genau heute wird unsere Friederike nun schon ein viertel Jahr.
Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Nun diesen Tag möchte ich noch einmal nutzen, um mich bei Dir zu bedanken und unsere gemeinsame schöne Zeit Revue passieren zu lassen.
Denn eigentlich war ja alles ganz anders geplant...
Nachdem ich meine Kinder Nele und Matti als Hausgeburt zur Welt gebracht habe, wollte ich natürlich (einmal Hausgeburt, immer Hausgeburt) dieses Kind auch zu Hause gebären.
Meine Hausgeburtshebamme die mich schon während der anderen Schwangerschaften betreute, war informiert, alles war bestens vorbereitet. Dann wurde meine ursprüngliche Hebamme krank und es war absehbar das sie bis zur Geburt nicht wieder fit werden würde. Und das sechs Wochen vor dem Termin!!! Nachdem ich alle Möglichkeiten (Geburtshaus, andere Hebammen, ambulante Geburt) gegeneinander abgewogen hatte, und ich mit keiner Variante wirklich glücklich war führte das "Schicksal" uns beide zusammen.
Man kann fast sagen es war "Liebe auf den ersten Blick".
Obwohl du eigentlich keine Hausgeburten begleitest, hattest du den Mut dazu, mir diesen Wunsch zu erfüllen. Dafür möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bedanken.
Jetzt im Rückblick möchte ich sagen, Schade das wir mit unserer Familienplanung ( vier Kinder reichen) fertig sind, denn du bist meine ideale Hebamme. Vorsorge, Geburt und Nachsorge: immer war alles stimmig, du hattest immer einen guten Tip, es war einfach eine schöne Zeit.
Danke das wir dich kennen lernen durften, und das du die Zeit gefunden hast, uns zu begleiten.
Wir wünschen Dir viele schöne Geburten und weiterhin ein erfülltes Berufsleben. Grüß deine Lieben zu Hause und bleib Dir immer treu!
Gerd, Anja, Jessica, Nele, Matti und Friederike
Jana Jeske aus Kitzscher schrieb am 11.07.2008 - 20:37 Uhr
 
Hallo Beate.
Wir wollten nochmals Danke sagen, für alles.
Dafür das Du immer ein offenes Ohr für uns und unsere Probleme hast und hattest. Erst jetzt weiss ich, wie wichtig es ist, eine gute Hebamme in der Schwangerschaft zu haben. In der jetzigen Schwangerschaft (zweite Schwangerschaft), haben mich die Ärzte fast verrückt machen, weil unsere Raya viel zu klein sei. Aber Beate baute uns immer wieder auf und hatte immer ein beruhiges Wort für uns gehabt. Deshalb wollten wir Beate auch unbedingt bei der Geburt dabei haben. Und ganz ehrlich denkte ich, dass auch mein Mann beruhigt war, Beate zu haben. Da mein Mann, als es los ging, noch auf die Oma warten mußte. Sie betreute unseren großen Sohn. Beate fuhr mit mir schon in die Klinik. Als ich soweit versorgt war, dachte Beate (so wie sie nun mal ist) auch an das wohl meines Mannes und machte erstmal Kaffee. Da man ja nie weiß wie lange eine Geburt dauert. Aber kaum war die Gebärwanne voll mit Wasser, ging es ganz schnell. Nach 1 1/2 Stunden im Kreißsaal war die kleine Maus schon da. Und es wird wohl auch immer ein Wunder bleiben, so eine Geburt und dann des eigene gesunde Kind im Arm halten zu können. Es wahr einfach super mit Beate.
Leider habe ich mich auch dieses mal wieder auf der Wochenbettstation im Stich gelassen gefühlt. Deshalb hatte ich auch beschlossen nach einer Nacht die Klinik zu verlassen. Aber das ging, angeblich, nur wenn ich den Stoffwechseltest machen liese. Denn Beate dann noch mal nach 3 Tagen machen mußte, da der Test erst dann ausgewertet werden könnte. Also eine Blutabnahme für umsonst. Es überraschte mich sehr, als eine Ärztin sagte, wenn Beate die Nachsorge übernimmt, sei es kein Problem nach hause zu gehen. Da Sie mich dann in gute Hände weiter geben konnte. Und ich würde immer wieder ambulant Entbinden. Da ich mich auf Beate voll und ganz verlassen konnte und auch weiterhin kann. Dafür auch noch mal ein riesen großes Dankeschön an Dich Beate.

Wir wünschen Dir alles, alles Gute, weiterhin schöne Geburten und ganz viel Kraft um die Steine, die Dir in den Weg gelegt werden, mit einer Leichtigkeit weg zu schubsen.
« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 »